Verschärfte Maskenpflicht

22. 02. 2021

Liebe Eltern,

da es zu Verwirrungen zum Tragen der Maske gekommen ist,

hier nun eine Lesefassung der Neuerungen:

Wichtig ist, dass alle Personen, die sich im Rahmen der schulischen Nutzung in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten,  verpflichtet sind, eine medizinische Maske gemäß § 3 Absatz 1 Satz 2 der Coronaschutzverordnung zu tragen, soweit nachstehend nicht Abweichendes geregelt ist.

Soweit Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden; dies gilt insbesondere im Bereich der Primarstufe.

Die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske oder einer medizinischen Maske gilt nicht

1. für Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist;

2. in Pausenzeiten zur Aufnahme von Speisen und Getränken,

 a) wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist oder

b) die Aufnahme der Nahrung auf den festen Plätzen im Klassenraum oder innerhalb derselben Bezugsgruppen in anderen Räumen, insbesondere in Schulmensen, erfolgt;

3. bei der Alleinnutzung eines geschlossenen Raumes oder des Außengeländes durch eine Person.

 

Die Lehrkräfte entscheiden also im Klassenraum, wann die Kinder eine Maske tragen und wann nicht. Sie weisen die Kinder darauf hin.

Grundsätzlich ist eine Maske zu tragen, möglichst auch eine medizinische, dieses darf aber aus o.g. Gründen auch eine Alltagsmaske sein.

Wenn der Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden kann, darf auch (für kurze Zeit) die Maske am Platz abgenommen werden.

Diese Regelverschärfung ist zwar noch nicht in der abschließenden Fassung veröffentlicht, aber in der Lesefassung, die uns vom Schulamt zur Verfügung gestellt wurde und die wir umsetzen.

 

Liebe Grüße,

Petra Deuker