Link verschicken   Drucken
 

Schul- und Hausordnung

In dieser Schule kannst du:

  • andere Kinder oder Erwachsene treffen und kennen lernen,
  • mit anderen Kindern oder Erwachsenen reden, spielen, arbeiten gemeinsam etwas planen und durchführen,
  • Neues lernen, — zuschauen, was andere tun,
  • etwas Wichtiges oder Schönes erleben, — dich wohl fühlen.

 

Dazu sind auf jeden Fall wichtig:

  • andere Kinder, die freundlich sind,
  • Erwachsene, die Zeit für Kinder haben und ihnen zuhören,
  • Räume, die gemütlich sind,
  • Regeln, die die Schwächeren schützen,
  • eine gemeinsame Zeiteinteilung, damit es auch wirklich Zeit zum Spielen, zum Lernen und zum Ausruhen gibt.

 

Es ist wichtig, dass wir den Alltag in unserer Schule so einrichten,

  • dass alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sich wohl fühlen können,
  • dass es gerecht zugeht,
  • dass die Schwächeren geschützt werden.

 

In unserer Schule können wir uns nur wohl fühlen, wenn alle einsehen,

dass es für alle ungemütlich und unfreundlich wird,

  • wenn Papier und Abfälle herumfliegen,
  • wenn die Wände verschmutzt und verschmiert werden,
  • wenn ständig Krach ist.

 

Deshalb gelten die folgenden Regeln für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer in unserer Schule:

  1. Wer schwächer ist, hat mehr Recht.
  2. Niemand darf einem anderen wehtun, ihn quälen oder schlagen.
  3. Die Größeren müssen Kleineren nicht zeigen, dass sie stärker sind, das wissen die Kleinen sowieso.
  4. Niemand darf beim Lernen gestört werden.
  5. Die Gruppen müssen während der Unterrichtszeit arbeiten können. Deshalb müssen alle pünktlich anfangen und aufhören. Während der Unterrichtszeit darf niemand wild herumtoben.
  6. Die Schule gehört uns allen. Wer etwas kaputt macht, muss dafür sorgen, dass es wieder heil gemacht wird. Wenn es mutwillig war, muss er oder sie den Schaden auch bezahlen. Mit dem Geld, das wir für Reparaturen ausgeben, könnten wir auch Sportgeräte, Spielzeug, Bücher usw. kaufen.
  7. Einzelne oder Gruppen müssen die Räume, in denen sie gearbeitet oder gespielt haben, so verlassen, dass die nächsten, die diesen Raum nutzen, nicht erst aufräumen und sauber machen müssen. Alle können helfen, den Frauen und Männern, die sauber machen, ihre schwere Arbeit zu erleichtern.
Jahreskalender
 
Aktuelles