Link verschicken   Drucken
 

Der Sankt Martins-Umzug

Seit vielen Jahren ist es in der Stadt Olfen Tradition, dass der große Martinsumzug von der Wieschhof-Grundschule organisiert und durchgeführt wird. Der jährliche Martinszug findet immer am 11. November oder zeitlich nahe zum 11.11. statt. Der Termin wird nach den Sommerferien von der Leitung der Grundschule gemeinsam mit dem Lehrer, der für die Organisation verantwortlich ist, festgelegt und allen Beteiligten mitgeteilt. Dies sind neben dem Kollegium und dem Kindergarten: der Spielmannszug der Kolpingsfamilie Olfen und das Musik-Corps `76 Stadt Olfen e.V., die für die musikalische Begleitung des Zuges sorgen, die Freiwillige Feuerwehr Olfen und das DRK Olfen zur Absicherung und Begleitung, sowie Herr Kirschstein, der Darsteller des St. Martin, der sich selbstständig um ein Pferd für seinen Ritt kümmert.

 

Die Stadt Olfen genehmigt den Zug, sorgt für die Versicherung der mitlaufenden Kinder und bittet die Polizei, für einen verkehrsmäßig einwandfreien Ablauf zu sorgen.

 

Etwa zwei Wochen lang können die Schulkinder bei ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern Martinsgänse/-brezeln bestellen.

Der Martinsumzug wird unterrichtlich vorbereitet durch die Behandlung der Person des Heiligen Martin von Tours im Religionsunterricht und das Einüben von Martinsliedern im Musikunterricht. In vielen Klassen werden Martinslaternen im Kunstunterricht oder an Bastelnachmittagen mit Elternbeteiligung hergestellt.

 

Der Umzug beginnt am festgesetzten Termin um 18.00 Uhr auf dem Schulhof der Wieschhofschule. (An Freitagen um 17.00 Uhr.) Die Musikzüge warten vor der Kirche und ordnen sich zwischen den Kindern ein. Die Aufsicht über die Kinder obliegt den Eltern.

Der Zug nimmt folgenden Verlauf:

Schulhof Wieschhofschule, Kirchstraße, Oststraße, Kreisverkehr, Im Selken, Von–Vincke-Straße, Zur Geest, Kirchstraße, Schulhof Wieschhofschule.

 

Der St. Martin stellt sich vor der St. Vitus Kirche (am alten Turmkreuz) und Zur Geest (Nähe Banken) auf, damit er von allen Kindern gesehen werden kann, und reitet mit den letzten Kindern gemeinsam bis zur Schule.

Auf dem Schulhof hören die Kinder die Legende von St. Martin und dem Bettler. Zur besseren Verständlichkeit wird dazu die Lautsprecheranlage der Schule aufgebaut.

 

Danach werden die Schultüren geöffnet und die Martinsgänse für die Schulkinder von den Klassenlehrern und -lehrerinnen in den Klassen und für die Kindergartenkinder von den Erzieherinnen in der Eingangshalle der Schule verteilt. Dort können auch diejenigen, die im Sekretariat Karten gekauft haben, ihre Gänse abholen. In den meisten Fällen sind auch noch einige im freien Verkauf zu erwerben.

Jahreskalender
 
Aktuelles