Link verschicken   Drucken
 

Hygieneplan der Wieschhofschule Olfen

Sauberkeit und Hygiene sind die Grundlagen jeder Erziehung. Sie müssen schon im Kleinkindalter beginnen und natürlich auch im Grundschulalter sowohl im Elternhaus als auch in der Schule immer wieder betont und eingeübt werden. Hinzu kommen die übergeordneten Maßnahmen im Schulbereich, um unsere Gesundheit so weit wie möglich zu schützen.
 

Verantwortlich:

 

1. Hygiene durch die tägliche Schulreinigung

Stadt / Hausmeister/

Reinigungsfirma

Die gesamte Schulreinigung ( Klassenräume, Toiletten,

Flure, Turnhalle, Umkleideräume, Mehrzweckräume,

Schulküche, OGGS – Räume, Lehrerräume u.s.w. )

erfolgt durch eine von der Stadt Olfen beauftragte

Reinigungsfirma. Die Reinigung wird nach einem

festgelegten Putzplan durchgeführt, den die Stadt mit

der Firma vereinbart hat. Für die Instandhaltung des

Schulgeländes zeichnet die Stadt verantwortlich.

 

2. Hygiene während des Unterrichts

Schüler / Lehrer /

Schulleitung

- Hygiene beginnt mit dem täglichen Aufräumen des

eigenen Arbeitsplatzes – sowohl auf als auch unter

dem Tisch und bei allen Materialien.

 

- Die Fußböden sind von den Schülern am Ende des

Vormittagsunterrichts grob zu reinigen und nach

Möglichkeit die Abfallkörbe zu entleeren.

 

- In jeder Klasse stehen Abfalleimer für Papier, Kunststoff

und Restmüll zur Verfügung. Papierhandtücher und

Flüssigseife sowie Besen und Kehrschaufel gehören

ebenfalls zur Grundausstattung.

 

- Um die Atemluft zu verbessern, sollte in den Klassenräumen

auf eine ausreichende Lüftung durch kurzfristig geöffnete

Fenster über mehrere Minuten geachtet werden.

- Das Schulfrühstück sollte hygienisch verpackt sein. Nach

Schulende dürfen keine Lebensmittelreste im Klassenraum

verbleiben.

 

- Die Oberbekleidung muss an den Garderoben sorgfältig

aufgehängt werden - auch um Unfälle zu vermeiden!

 

- Um Schmutz zu vermeiden tragen die Schüler während

des Unterrichts Hausschuhe. Die Straßenschuhe werden

in dieser Zeit auf den Schuhablagen untergebracht.

Auch hier ist aus Sicherheitsgründen auf Sorgfalt zu achten.

 

3. Hygiene in den Sanitärbereichen und in der Schulküche

Reinigungsfirma / Hausmeister / Schüler /

Lehrer / Schulleitung

- Alle Sanitärbereiche sind mit Einmalhandschuhen und

Spendeeinrichtungen für Flüssigseife ausgestattet.

 

- Eine ausreichende Anzahl von Abfallbehältern für

Papierabfälle ist bereitgestellt.

 

- Auf die Kinder ist erzieherisch einzuwirken, dass sie

besonders die Toiletten sauber hinterlassen, ihre

Hände waschen und Verunreinigungen sofort melden.

 

- Nach Nutzung der Schulküche sind alle benutzten Geräte

sowie das Geschirr zu reinigen und in

ordnungsgemäßem Zustand zu hinterlassen. Natürlich

werden auch die Kinder gerade in diesem Bereich zu

besonderer Hygiene ( z.B. Hände waschen ) angehalten.

Benutzte Geschirrtücher werden von den Lehrkräften

mit nach Hause genommen und gewaschen. Lebensmittelreste

sind grundsätzlich zu entsorgen.

 

4. Hygiene in der Turnhalle und im Schwimmbad

Stadt / Schüler / Lehrer

 

- Speisen und Getränke sind in den Sport- und Schwimmhallen

sowie den Umkleideräumen und Vorräumen aus

hygienischen Gründen untersagt.

 

- Wir erwarten natürlich saubere, atmungsaktive Sportkleidung.

 

- Vor Benutzung des Schwimmbades müssen alle Kinder

duschen.

 

- Badekappen sind vorgeschrieben.

 

- Badeschuhe sind empfehlenswert.

 

- Nach dem Schwimmunterricht ist ein kurzes Abduschen

notwendig.

 

- Bei Problemen mit Dornwarzen sollten die Kinder

sicherheitshalber nicht am Schwimmunterricht teilnehmen,

um Ansteckungen zu vermeiden.

- Reinigung und Wartung des Bades erfolgen durch die Stadt.

 

5. Hygiene bei Unfällen und Krankheiten

Hausmeister / Lehrer/

Schulleitung

- Bei Verletzungen und Unfällen wird sofort eine

Erstversorgung vorgenommen, und dabei

werden die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen

zur Hygiene so weit wie irgend möglich beachtet.

 

- Bei unspezifischen Krankheitssymptomen mit dem

Risiko, dass es zum Durchfall, Erbrechen, Fieber

oder Ansteckungen kommen könnte, sollten die

Kinder sicherheitshalber morgens nicht zur Schule

 

- Meldepflichtige Infektionskrankheiten sind

umgehend dem Gesundheitsamt anzuzeigen. Eine

Liste der meldepflichtigen Erkrankungen ist aus der

Anlage zu ersehen.

 

6. Hygiene im Umgang mit dem Schulhund Flocke

 

  • Der Schulhund Flocke wird zur Tiergestützten Pädagogik an der Schule eingesetzt, um die Arbeit der Lehrer u.a. in den Bereichen Emotionalität und Sozialverhalten, Lern- und Arbeitsverhalten, Sprache und Kommunikation zu unterstützen. Der Hygieneplan hat das Ziel, eine mögliche Infektionsübertragung vom Hund auf den Menschen und umgekehrt zu minimieren!

  • Ansprechpartner und Verantwortliche für den Hund ist Schulleiterin Petra Deuker.

  • Rechtsgrundlagen: §36 Infektionsschutzgesetz; BGV C8 (UVV Gesundheitsdienst); §41 und §46 Allgemeine Schulordnung

  • Der Schulhund Flocke wurde u.a. auch danach ausgesucht, dass Verletzungen der Schüler weitgehend auszuschließen sind. Flocke ist äußerst ruhig und aggressionslos und zieht sich in Bedrängnis zurück. Frau Deuker besucht mit Flocke eine berufsbegleitendende Fortbildung bei Cole Canido zum Thema „Tiergestützte Pädagogik“. Die Schüler werden immer wieder darin trainiert adäquat auf den Hund zuzugehen und seine Körpersprache richtig zu deuten. Folgende Unterlagen liegen vor: Tierärztliches Gesundheitsattest; Impfausweis, Entwurmungsprotokoll, Versicherungsnachweis.

  • Der Hund erhält keinen Zugang zur Schulküche. Der Kontakt zu Kindern mit bekannter Hundeallergie wird vermieden. Die Kinder, die Kontakt zum Hund hatten, waschen sich danach konsequent die Hände.

  • Der Hund ist privat in die Familie von Frau Deuker integriert. Er lebt dort im Haus und wird artgerecht versorgt.

  • Die Anwesenheit des Hundes führt zu keiner Änderung des üblichen Reinigungs- und Desinfektionszyklus. Es ist aber verstärkt darauf zu achten, dass die Hände regelmäßig vor der Einnahme von Nahrung gründlich mit Reinigungsmitteln gesäubert werden.

Jahreskalender
 
Aktuelles