Link verschicken   Drucken
 

DAZ Sprachförderunterricht

Zusätzlich zum Förderunterricht im Klassenverband gibt es für die fremdsprachigen Kinder im ersten Jahr ihres Zuzuges nach Deutschland einen Sprachförderunterricht. Dieser Unterricht wird regelmäßig wöchentlich erteilt. Darauf aufbauend findet die Sprachförderung für Migrantenkinder in der Wieschhofschule statt. Einmal wöchentlich werden die Kinder in zwei Gruppen, die nach Alter und Vorwissen zusammengesetzt sind, gefördert. Der Sprachförderunterricht der Wieschhofschule gründet sich auf drei Bausteinen: Die Stunden stehen immer unter einem bestimmten Thema, das aus der direkten Lebensumwelt der Kinder stammt. Hier wurden beispielsweise folgende Themen behandelt: Wir lernen uns kennen; Kleidung; Meine Familie und ich; In der Schule; Spiel und Freizeit; Einkaufen und Verkehr.

Der erste Baustein des Förderunterrichts ist das Sprechen und Hörverstehen.

 

Zu Beginn jeder Stunde wird mit einem Erzählimpuls gearbeitet. Dies kann ein Gegenstand, ein Bild, eine Kurzgeschichte, ein Spiel oder ein Buch sein. Die Kinder werden aufgefordert, sich spontan zu äußern. Mit der Zeit entwickelt sich so eine vertraute Atmosphäre, in der die Kinder gerne sprechen ohne Angst vor Fehlern zu haben. Nach diesem Einstieg wird dann vertiefend der Grundwortschatz zum jeweiligen Thema erarbeitet. Hierbei erlernen die Kinder, Wörter in ihrer Bedeutung und im Gesamtzusammenhang zu erkennen. Erst dann werden kleine Sätze gebildet, nachgesprochen und in Spielsituationen genutzt. Hierbei wird immer wieder auf die richtige Aussprache geachtet.

Der zweite Baustein ist das Schreiben.

 

In der Wieschhofschule lernen die Kinder vom ersten Schuljahr an mit der Anlauttabelle schreiben und lesen. Hinzu kommt ein Anlautrap, der mit Lautgebärden unterstützt wird. Das trägt zu einem größeren Wortschatz bei, weil die Kinder vom ersten Moment an gefordert sind, ihre Gedanken nicht nur auszusprechen sondern sie auch aufzuschreiben. Hier schließt sich der Ausländerförderunterricht an. Auf dem Anlautrap stützt sich der weitere Aufbau von Wörtern. Beim Sprechen des Raps bekommen die Schüler zusätzlich ein Gefühl für Rhythmus und Intonation. Zur Vertiefung der Anlauttabelle werden verschiedene Spiele wie z.B. Bingo, Memory, Puzzle usw. angeboten. Im Anschluss an die sprachlichen Elemente schreiben die Kinder Wörter oder Sätze mit Hilfe der Anlauttabelle. Dabei wird auf eine grammatikalisch korrekte Schreibweise geachtet.

 

Der dritte Baustein ist das Lesen. Da in der Wieschhofschule die Methode Lesen durch Schreiben nach Reichen angewandt wird, findet die Laut-Buchstabenzuordnung in den ersten Schulwochen, sowohl im Klassenunterricht als auch im Förderunterricht, statt. Später, bei den älteren Schülern, wird zunehmend am Sinnverständnis gearbeitet.

Jahreskalender
 
 
 
Aktuelles